Die Emme – ein geschichtsträchtiger Fluss – entspringt im Gebiet zwischen Hohgant und Augstmatthorn im Kanton Bern direkt an der Grenze zum Kanton Luzern. Der 82 km lange Fluss durchfliesst (und ist somit namensgebend) das Emmental und mündet im sogenannten Emmenspitz unterhalb von Solothurn in die Aare. Ein paar Kilometer vorher passiert sie das Naherholungsgebiet der Bürgergemeinde Derendingen.

Das Projekt: „Hochwasserschutz und Revitalisierung Emme“ ist in der Zeit von 2016 bis 2020 durch den Kanton umgesetzt worden. Der Fluss hat nun von Gerlafingen bis zur Aare viel mehr Platz. Statt rund 25 Meter ist das Flussbett heute an einigen Stellen bis zu 70 Meter breit. Die Abflusskapazität der Emme hat sich dank diesen Ausweitungen des Flussbettes und der Bildung von Überflutungsflächen vergrössert. Wo dies alleine nicht genügt, sichern jetzt Schutzbauten im Uferbereich, ausgestaltet als Dämme oder Mauern. Die neue Flusslandschaft bietet Pflanzen und Tieren neue Gewässerlebensräume und der Bevölkerungen einen vielfältigen Naherholungsraum.

Bei den sintflutartigen, tagelangen Regenfällen im Juli 2021 hat sich der neue Hochwasserschutz bestens bewährt.

Die Bürgergemeinde stellt in diesem Bereich der Emme verschiedene Infrastrukturen zur Verfügung. So z.B. einen öffentlichen Spielplatz, Grillstellen (auch wettergeschützte mit unserer Rondelle), ein grossräumiges, mietbares Blockhaus, einen durch den Kleintierzüchterverband unterhaltenen Entenweiher mit Vogelvoliere und diverse Ruhebänke.

Zum Spazieren, Grillieren, Spielen, Innehalten, Erholen, um Sitzungen abzuhalten oder Feste zu feiern, ist somit alles vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Naherholungsgebiet.

Menü